Stampin‘ Up! DemonstratorIn werden

Warum es sich lohnt, DemonstratorIn zu werden?

Zuerst einmal, weil Du die Produkte günstiger bekommst. Und Du bekommst die Kataloge mit den neuesten Produkten als Erste.

Außerdem kannst Du eine Menge neuer Menschen kennenlernen, die sich für das Gleiche begeistern wie Du! Du kannst Andere mit Deiner Kreativität begeistern und zeigen, wie einfach es ist, mit den richtigen Produkten tolle Sachen zu basteln. Du kannst Dein Hobby refinanzieren oder sogar zum Beruf machen und Du kannst Dir wunderbare Prämien erarbeiten, wie z. B. Reisen, exklusive Produkte etc.

Aber das Allerbeste ist: Du kannst! Du musst nicht!

Wenn Du Interesse hast,
komm in mein Team!

Du hast Interesse, aber auch noch eine Menge Fragen? Dann schreibe mir gerne eine Mail. Ich stelle Dir dann weiteres Informationsmaterial zur Verfügung, welches Du Dir in Ruhe durch lesen kannst. Wir können dann gerne auch nochmal gemeinsam darüber sprechen.

 

Warum ich Demonstratorin geworden bin?

Einzig und allein aus den ersten beiden Gründen! Ich war (und bin es ja immer noch…) süchtig nach den Produkten von Stampin‘ Up!. Ich kann es immer noch kaum erwarten, den neuen Katalog zu bekommen… Also habe ich überschlagen, wieviel ich wohl monatlich bzw. im Quartal für mein Hobby ausgebe und bin sehr schnell zu dem Schluss gekommen, dass es sich für mich auch finanziell lohnt. Ich wollte also nur „Hobby-Demonstratorin“ sein. Alles Weitere hat sich daraus entwickelt, weil ich eine Menge Spaß an meinem „neuen“ Job gefunden habe.

 

Kostet der Einstieg als DemonstratorIn etwas?

Ja, zum Einstieg benötigst Du das Starterset für 129 Euro. Dieses Set stellst Du Dir individuell zusammen. Du kannst Dir für 175 Euro Produkte aus den aktuellen Katalogen aussuchen, und Stampin‘ Up! gibt Dir Geschäftsmaterialien, wie z.  B. Bestellformulare und Kataloge sowie den Gratis-Versand obendrauf.

Die Waren gehören selbstverständlich Dir und Du behältst sie, falls Du irgendwann vielleicht wieder aufhören möchtest.

Suche Dir also in aller Ruhe Produkte im Wert von 175 Euro aus. Gerne kann ich Dir auch bei der Zusammenstellung des Startersets behilflich sein, dazu wende Dich einfach an mich.

 

Muss ich in Deiner Nähe wohnen um in Dein Team zu kommen?

Nein, dank der modernen Kommunikationswege (Mail, Facebook, WhatsApp und auch dem guten alten Telefon) ist es kein Problem, wenn Du nicht in meiner direkten Nähe wohnst. Du bist in meinem Team herzlich willkommen, egal aus welcher Ecke Deutschlands oder Österreichs Du kommst! Auch wenn Du aus den Niederlanden, Frankreich oder Großbritannien kommst, kannst Du Dich sehr gerne meinem Team anschließen.

 

Welche Verpflichtungen habe ich als DemonstratorIn?

Die einzige Verpflichtung um DemonstratorIn zu bleiben ist, bei Stampin‘ Up! pro Quartal Ware (exclusive Versandkosten) im Wert von brutto 366 Euro zu beziehen. Dabei ist es egal, ob Du nur für Dich einkaufst, für Deine Familie und Freunde oder auch für Kunden. Auf diesen Mindestumsatz entfallen aber sofort 20% (bzw. später 25%) Direktes Einkommen, d. h. Du zahlst dafür nur ca. 300 Euro.

Solltest Du in einem Quartal den Mindestumsatz nicht schaffen, hast Du noch den ersten Monat des nächsten Quartals Zeit, den Umsatz zu erreichen. Solltest Du auch das nicht schaffen, verlierst Du leider am Ende des Monats den Demonstratorstatus. Allerdings kann man nach einer kurzen Wartezeit wieder einsteigen und nochmal bei Null anfangen.

 

Muss ich Ware lagern oder vorfinanzieren?

Nein, auf gar keinen Fall! Stampin‘ Up! empfiehlt ausdrücklich, die Ware von den Kunden per Vorkasse zahlen zu lassen und erst dann die Bestellung bei Stampin‘ Up! aufzugeben.

Und das hat seinen Grund: Der Betrag der Bestellung wird 1-2 Tage nach Aufgabe der Bestellung bei Stampin‘ Up! von Deinem Konto abgebucht. Haben Deine Kunden dann noch nicht gezahlt, müsstest Du in Vorleistung gehen und hast das Risiko, dass Deine Kunden evtl. auch nicht mehr zahlen. Die Ware wird jedoch in den meisten Fällen direkt zum Kunden geschickt. Das hat den Vorteil, dass Du keine Ware lagern musst, es hat aber auch den Nachteil, dass Du die Ware bei Zahlungsverzug nicht zurückhalten kannst. Da die Vorkasse von Stampin‘ Up! dringend empfohlen wird, hast Du keinen Nachteil gegenüber anderen DemonstratorInnen.

 

Muss ich Workshops veranstalten?

Nein. Das bleibt jedem selbst überlassen. Als Hobby-DemonstratorIn kannst Du auch ausschließlich für Dich die Ware bestellen. Du kannst aber auch versuchen, Dein Hobby zu refinanzieren und Dir etwas dazu zu verdienen. Und auch dann kannst Du Dir überlegen, was Du machen möchtest. Die einen stellen Videos bei YouTube ein, die nächsten geben Workshops… Du kannst auch einfach auf dem nächsten Basar in Deiner Nähe Deine gebastelten Werke verkaufen und so Werbung für Dich machen. Die Möglichkeiten sind schlichtweg unendlich… Außerdem gibt es von Stampin‘ Up! Marketingvorschläge und Ideen. Und im Falle des Falles bekommst Du Unterstützung und Tipps von mir…

Und auch hier gilt: alles kann, nichts muss!

 

Muss ich ein Gewerbe anmelden?

Stampin‘ Up! geht bei der Anmeldung davon aus, dass man ein Gewerbe angemeldet hat. Um evtl. Problemen vorzubeugen, sollte man dieses auch sicherheitshalber tun. Das Gewerbe meldet man bei der zuständigen Gemeinde oder Stadt an und kostet in der Regel zwischen 25 Euro und 50 Euro. Der Betrag variiert von Gemeinde zu Gemeinde. Die Anmeldung ist auch noch ein bis zwei Wochen rückwirkend möglich, sollte aber auf jeden Fall gemacht werden.

 

Was ist, wenn ich wieder aufhören möchte?

Das ist kein Problem. Du kannst Deinen Demonstratorenvertrag jederzeit schriftlich kündigen und beendest dann zum Monatsende Deine Tätigkeit als Demonstrator. Sämtliche Waren und sämtliches Geschäftszubehör das Du gekauft hast, bleiben in Deinem Besitz.